Chatbot im Jahr 2020: Flughafen Hannover setzt Digitalisierungs-Projekte um

Bild: Airport Plaza Flughafen Hannover
Der Flughafen Hannover bemüht sich um seine digitale Zukunft. Symbolfoto: Weber

Samstag 14. Dezember 2019 – Hannover (we). Der Internationale Verkehrsflughafen Hannover-Langenhagen sieht sich im Zeitalter der Digitalisierung angekommen. Anfang 2020 soll ein Chatbot mit Namen »Hannah« an den Start gehen, der automatisiert Fragen von Fluggästen beantworten kann wie »Wo checke ich ein?« und »Wo kann ich parken?«.

Der Bot soll auf der Website des Flughafens und via Facebook-Messenger menschliche Mitarbeiter in der Endkundenkommunikation unterstützen. Auch eine Anbindung an Google Home und Alexa sei geplant. »Hannah geht ab Januar als Prototyp in die erste Testphase«, heißt es in einer Mitteilung der Flughafengesellschaft. Und weiter: »Natürlich stehen auch weiterhin die Kolleginnen und Kollegen im Airport Service Center persönlich und telefonisch für alle Belange unserer Fluggäste zur Verfügung. Kunden können jedoch auch online direkt mit dem Chatbot Hannah kommunizieren. Dadurch erhalten sie rund um die Uhr einen noch besseren Service.«

Anzeige


Aerops-App für die General Aviation in Hannover

Die möglicherweise deutlich hilfreichere Digitalisierungsmaßnahme könnte die ebenfalls geplante Einführung der Aerops-App sein. Mit ihr können Privatpiloten künftig bequemer als sonst per Smartphone die anfallenden Gebühren am Flughafen Hannover bezahlen – wenn nötig direkt aus dem Cockpit heraus. Flughafenchef Dr. Raoul Hille: »Bisher aufwendige Bezahlprozesse von Privatpiloten werden wir in Zukunft durch die Integration von aerops in unsere IT-Infrastruktur vereinfachen. Ganz nach unserem Digitalisierungs-Motto: ‚Fliegen einfach gemacht‘«. Neben dem Flughafen Hannover kooperieren derzeit gut 140 Flugplätze und Flughäfen in Europa mit dem Anbieter der Aerops-App.

Grafik: Trennstrich