Air-to-Air-Checkliste

Die Vorbereitung

Damit das Air-to-Air-Shooting sicher abläuft und optimale Ergebnisse erzielt werden können, müssen sich alle Beteiligten entsprechend vorbereiten.

Grundsätzlich gilt: Wir arbeiten gemeinsam daran, die bestmöglichen Ergebnisse aus der Foto-Session herauszuholen. Der Fotograf ist kein Amateur, sondern ausgebildeter und von der Handwerkskammer Hannover geprüfter Berufsfotograf, sodass Sie ganz unbesorgt sein können was die Qualität der Aufnahmen angeht.

Gemeinsame Planung

Projekt grob umreißen.

Welche Maschine soll fotografiert werden, wo und vor welchem Hintergrund? Gibt es einen bestimmten Nutzungswunsch? Mit welcher Maschine fliegt der Fotograf?

Anzeige


Termin festlegen.

Wann wollen wir uns treffen und wann wollen wir starten? Soll der Fotograf in die Flugvorbereitung eingebunden werden oder sie fotografisch begleiten?

Treffpunkt festlegen.

Von welchem Flugplatz starten wir?

Flugroute absprechen.

Wohin soll es gehen? Wichtig für den Fotografen, um den Sonnenstand in seine Bildplanung einbeziehen zu können.

Sie...

Wir...

... organisieren die Flugzeuge.

Wir benötigen zwei Flugzeuge: Das Motiv-Flugzeug und das Foto-Flugzeug. Als Foto-Flugzeug sollte nach Möglichkeit ein Schulterdecker gewählt werden. In der Vergangenheit haben sich die Muster Cessna 150 und 172 bewährt.

... machen die Fotos.

Professionelle Aufnahmen des „Motiv-Flugzeugs“ in der Luft. Gern auch in ungewöhnlichen Fluglagen und über den Wolken.

... organisieren die Piloten.

Außerdem werden zwei (formationsflug-)erfahrene Piloten benötigt.

Anzeige


... haben die Technik fest im Griff.

Durch redundante technische Sicherungen ist gewährleistet, dass während des Shootings keine Teile des Foto-Equipments aus dem geöffneten Flugzeug-Fenster fallen können. Auch bei air2air.de gilt: Safety first!

... übernehmen anfallende Betriebskosten.

Dazu gehören alle Aufwendungen, die für den Formations-Fotoflug beider Maschinen anfallen (Treibstoffkosten, Charter-, Start- und Landegebühren usw.).

... liefern ab.

Dem Auftraggeber werden schnellstmöglich die Aufnahmen zur Verfügung gestellt – auf Wunsch vorab per WeTransfer.com und anschließend auf DVD oder USB-Stick.

... bestimmen, ob das Wetter passt.

Kommen (am geplanten Flugtag oder am Abend zuvor) Zweifel auf, ob das Flugwetter für einen Fotoflug geeignet ist, wird der Termin kurzfristig verschoben.

... erteilen die Nutzungsrechte.

Der Auftraggeber bekommt das einfache, räumlich und zeitlich uneingeschränkte Nutzungsrecht für alle Arten von Medien schriftlich bestätigt.

Flexibilität ist alles

Wenn sich (seitens des Auftraggebers) in der Luft noch spontane Bildideen ergeben, werden die natürlich direkt umgesetzt. Via Intercom können sich alle Beteiligten auch im Flug noch abstimmen. Ein Sennheiser-Headset gehört zur Standard-Ausrüstung von air2air.de.