Flughafen Hannover bekommt Transall-Flugzeug zu Übungszwecken

Bild: Transall 50+29 in Wunstorf
Eine solche Transall C-160 ist künftig als Übungsobjekt am Flughafen Hannover stationiert. Symbolfoto: Weber

Mittwoch 6. März 2019 – Hannover (we). Ungeahnter Zuwachs am Flughafen Hannover: Dort sind am Dienstagnachmittag zwei Transall der Bundeswehr gelandet. Eines der beiden Flugzeuge soll dauerhaft zu Übungszwecken am Airport verbleiben, wie eine Sprecherin der Flughafengesellschaft auf Nachfrage von air2air.de bestätigt hat.

Die von der VEBEG GmbH (Verwertungsunternehmen des Bundes) erworbene Maschine werde nun umgebaut und dann als reines Übungsobjekt weitergenutzt, heißt es weiter. Geplant sind demnach zunächst Übungen der Flughafenfeuerwehr, Flugzeugenteiser (De-Icing) und Bodenabfertigungsdienste, aber auch Trainings von Zoll und Bundespolizei mit Spürhunden sind offenbar in Planung. Die Flughafengesellschaft selbst möchte die Maschine für die Mitarbeiter ihrer Ausbildungswerkstätten nutzen – darunter Schlosser, Maler, Lackierer und Elektrofachleute.

Wozu das zweite Flugzeug?

In verschiedenen Hannover-Airport-Fangruppen in den Sozialen Medien machte schnell die Information über die Landung zweier Maschinen die Runde. Die Flughafen-Sprecherin klärt auf: »Lediglich eine Transall verbleibt am HAJ«. Das zweite Flugzeug habe die Besatzung sowie einige größere Ausrüstungsgegenstände der in Hannover verbleibenden Maschine wieder mitgenommen und sei nach etwa 45 Minuten Bodenzeit zum Rückflug gestartet. Die Transall, die in Hannover verbleiben soll, wurde sodann auch unweit des Hannover Tower mit einer Wassertaufe der Flughafenfeuerwehr begrüßt.

Umbau in den kommenden Monaten

Und so geht es weiter: Bis zum Wochenende will die Bundeswehr militärisch weiterhin nutzbare Teile ausbauen, die dann in baugleichen Maschinen eingesetzt werden können. Anschließend werden, so heißt es, im Laufe der kommenden Monate weitere Umbauarbeiten von den Werkstätten der Flughafengesellschaft durchgeführt. Einen Stichtag für das erste Übungsszenario gibt es offenbar noch nicht.

Hintergrund: Viele Bundeswehr-Transportflugzeuge vom Typ Transall C-160 waren jahrzehntelang am benachbarten Fliegerhorst Wunstorf stationiert. Diese Ära am Steinhuder Meer endete 2015 mit der Auslieferung des Nachfolge-Flugzeugs Airbus A400M für die Luftwaffe. Die wenigen verbliebenen Transall-Flugzeuge werden vom Fliegerhorst Hohn (Schleswig-Holstein) und vom Fliegerhorst Ingolstadt/Manching aus eingesetzt und sollen bis 2021 komplett ausgeflottet werden. Für die Insider: Bei der jetzt übernommenen Maschine handelt es sich um die 50+54.


Autorenfoto: Frank Weber

Autor: Frank Weber
Von der Handwerkskammer Hannover geprüfter Berufsfotograf, ausgebildeter Nachrichten-Redakteur und seit 2018 beruflich im Bereich Online Content Marketing tätig. Allgemeine Luftfahrt und Flugsimulatoren sind sein Hobby.

Bewerten Sie diesen Artikel!

Anzeige



4,80 / 5 bei 5 Stimmen

Grafik: Trennstrich