Hitzewelle: Flughafen Hannover kühlt Runways mit Wasser

Bild: Landebahn aus dem Cockpit
Anflug auf Hannover: Die Landebahnen werden wegen der aktuellen Hitzewelle mit Wasser gekühlt. Symbolfoto: Weber

Dienstag 23. Juli 2019 – Hannover (we). Der Flughafen Hannover kühlt seine Start- und Landebahnen (Runways) mit Wasser, um Schäden durch die aktuelle Hitzewelle vorzubeugen. Offensichtlich haben die Verantwortlichen aus den Erfahrungen des vergangenen Jahres gelernt und treffen nun vorsorgende Maßnahmen.

Seinerzeit war der Beton der Runways aufgebrochen (sogenannte Blow-ups), hatte zeitweise zu einer Sperrung und damit zu erheblichen Betriebseinschränkungen und Flugverspätungen geführt. Erschwerend kam hinzu, dass im Sommer 2018 wegen Bauarbeiten überhaupt nur eine Start- und Landebahn am Flughafen Hannover zur Verfügung stand.

Anzeige


Ab 39 Grad wird es kritisch

Die Gefahr von Hitzeschäden droht nach Angaben einer Flughafen-Sprecherin immer dann, wenn die Beton-Temperaturen 39 Grad oder mehr betragen. Deshalb seien auch bereits vor der Komplett-Bewässerung der Runways am heutigen Dienstagnachmittag die Randstreifen mit Wasser gekühlt worden. Der aktuelle Wetterbericht kündigt für den gesamten Rest der Woche Temperaturen über 30 Grad an.

Grafik: Trennstrich