Jena: Zwei Leichtverletzte nach Bruchlandung mit UL-Flugzeug

Bild: Abgestürztes Flugzeug kopfüber im Acker
Bei der Notladung hat sich das Ultraleichtflugzeug überschlagen. Foto: Landespolizeiinspektion Jena (ots)

Montag 3. September 2018 Jena/Umpferstedt (we). Beim Absturz einer Tecnam P92 im Weimarer Land sind am Sonntag zwei Menschen leicht verletzt worden.

Dem Polizeibericht zufolge hatte der 58 Jahre alte Pilot des Ultraleichtflugzeugs versucht, wegen schlechten Wetters am Flugplatz Weimar-Umpferstedt (EDOU) zu landen. Wie es weiter heißt, habe der 58-Jährige beim tiefen Anflug einem Mast ausweichen und aus diesem Grund auf einem Acker notlanden müssen.

Die Folge: Bei der ungeplanten Landung überschlug sich die Maschine und wurde irreparabel beschädigt. Der Pilot und seine 22 Jahre alte Begleiterin konnten sich mit leichten Verletzungen selbst aus dem Wrack befreien. Nun ermittelt die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU), wie es zu dem Unfall kommen konnte.

Anzeige



Der Polizeibericht im Wortlaut:

»Sonntagabend gegen 18.00 Uhr entschloss sich der Pilot eines Leichtflugzeugs auf Grund des schlechten Wetters auf dem Flugplatz in Umpferstedt zu landen. Bei schlechter Sicht flog er sehr tief, um die Landebahn auszumachen. In Schwabsdorf musste er dann einem Mast ausweichen, was zu einer Notlandung auf einem Feld führte. Bei der Landung überschlug sich das Flugzeug und kippte vornüber. Der Pilot (58) und die Co-Pilotin (22) wurden leicht verletzt. Sie konnten sich eigenständig aus dem Flugzeugwrack befreien. Es entstand Totalschaden am Flugzeug, der mit 30.000 Euro beziffert wird. Unbeteiligte waren nicht gefährdet.«


Hinweis der Redaktion: Detaillierte Unfallberichte der BFU sind im Internet abrufbar unter www.bfu-web.de.