Hubschrauberlandeplätze in Hannover und Region

Bild: D-HZSA Christoph 4 Hannover
Rettungshubschrauber Christoph 4 auf dem modernsten Dachlandeplatz der Stadt Hannover (Siloah-Klinikum). Foto: Weber

Hubschrauber über Hannover sind nichts seltenes. Der Hubschrauberverkehr über den Dächern der niedersächsischen Landeshauptstadt besteht hauptsächlich aus Flugbewegungen von Rettungshubschraubern oder Polizeihubschraubern. Vereinzelt sind ansässige Dienstleister und Privatpiloten mit ihren Helikoptern über der Stadt unterwegs.

Welche Hubschrauber in Hannover regelmäßig zu sehen sind und welche regulären Landeplätze es gibt, lesen Sie hier.

Anzeige



Grafik: Trennstrich

Hubschrauber über Hannover

Allen voran dürfte den Einwohnern Hannovers der Rettungshubschrauber Christoph 4 bekannt sein. Er ist an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) stationiert und hebt im Schnitt vier mal pro Tag ab, um Verletzte zu geeigneten Krankenhäusern zu fliegen. Meist handelt es sich dabei um die Klinik am Heimatstandort, also die MHH. Es gibt aber einige weitere Kliniken in Hannover mit Hubschrauberlandeplatz.

Ganz grundsätzlich: Hubschrauberlandeplätze an Krankenhäusern in Niedersachsen sind nach Definition des Luftfahrtbundesamts grundsätzlich »Landestellen im öffentlichen Interesse« (engl. Public Interest Site / PIS). Alle anderen Landeplätze mit der offiziellen Bezeichnung »Hubschrauber-Sonderlandeplatz« liegen im Verantwortungsbereich der Landesluftfahrtbehörden, also in diesem Fall der Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr. Nachfolgend eine Auswahl der bedeutendsten (klassifikationsübergreifenden) Hubschrauberlandeplätze in der Stadt Hannover.

Grafik: Trennstrich

Medizinische Hochschule Hannover (MHH)

Typ: Luftrettungsstützpunkt
Stadtteil: Buchholz-Kleefeld
Frequentierung: Sehr hoch (mehrere Flugbewegungen pro Tag)

Als Basis-Station des Rettungshubschraubers Christoph 4 (knapp 1.500 Einsätze pro Jahr) ist der Heliport an der Medizinischen Hochschule Hannover der mit Abstand am häufigsten genutzte Hubschrauberlandeplatz im Stadtgebiet. Die Medizinische Hochschule Hannover ist eine international renommierte Klinik der Maximalversorgung. Jüngst ist das alte Stationsgebäude des angegliederten Rettungshubschraubers durch ein moderneres ersetzt worden. Im Bild unten mittig zu sehen.

Bild: Luftrettungsstation MHH Hannover
Hubschrauberlandeplatz an der MHH mit neuem Stationsgebäude (August 2019). Foto: Weber

Nicht nur Christoph 4 hebt von dort mehrmals täglich ab, auch Rettungs- und Intensivtransporthubschrauber aus benachbarten Bundesländern transportieren regelmäßig Patienten dorthin.

Anzeige


Bild: Airbus Helicopters H145 D-HYAL
Intensivtransporthubschrauber Christoph Westfalen an der MHH Hannover. Foto: Weber
Bild: Landeplatz MHH mit Christoph 4
Luftbild: Hubschrauberlandeplatz an der MHH Hannover kurz nach Sonnenaufgang (Oktober 2015). Foto: Weber

Bis dato einmalig ist der sogenannte Hubhangar bzw. Helilift – eine Art Fahrstuhl, mit dem der Hubschrauber versenkt oder auf Landedeck-Ebene hinaufbefördert wird.

Bild: Hubschrauber auf Helilift
Reportagefotos zum Feierabend: Rettungshubschrauber Christoph 4 auf dem Helilift der MHH Hannover. Fotos: Weber

Spannende Info für Heli-Spotter (Hubschrauber-Fotografen): Die für Rettungshubschrauber-Piloten empfohlene »günstige An- und Abflugrichtung« ist 112/292 Grad und 314/134 Grad. Wäre der etwa 70 mal 70 Meter große Heliport ein Flughafen, gäbe es also zwei sich in geringem Winkel kreuzende Landebahnen in 11/29- und 13/31-Ausrichtung. Ebenfalls interessant: Es gibt einen Flugsimulator, an dem Sie das Hubschrauberlandedeck der MHH virtuell anfliegen können. Den Artikel lesen Sie hier: Hubschrauber im Microsoft Flight Simulator

Der ungewöhnlichste Patiententransport in der Geschichte der MHH dürfte der eines mutmaßlichen Mafia-Bosses aus Serbien-Montenegro sein. Nach einer beispiellosen Posse mit umfangreichem Polizeieinsatz (Kosten dafür: Zwischen 900.000 und 1,6 Millionen Euro) wurde der mehrfach angeschossene Patient nach einer Erstbehandlung am 21. Februar 2020 mit einem H155-Hubschrauber der Bundespolizei vom Landeplatz der Klinik direkt zum General Aviation Terminal (GAT Hannover) geflogen und dort in ein Ambulanzflugzeug mit Ziel Istanbul verfrachtet – jeweils schwer bewacht von vermummten Polizisten mit Maschinengewehren.

Grafik: Trennstrich

KRH Klinikum Siloah

Typ: Dachlandeplatz
Stadtteil: Linden-Süd
Frequentierung: Gering (etwa fünf Flugbewegungen pro Monat)

Im Jahr 2014 ausgebaut ist der Hubschrauberlandeplatz am Siloah-Klinikum der modernste seiner Art in Hannover. Für die Zulassung als Sonderlandeplatz hatte die Schaumlöschanlage aufwendig erweitert werden müssen. Allerdings wird das Helipad nicht wie erwartet rund zehn mal pro Monat angeflogen, sondern nur etwa halb so oft. Das Siloah-Klinikum Hannover ist unter anderem spezialisiert auf Bauchchirurgie.

Bild: D-HZSA Christoph 4 Hannover
Über den Dächern der Stadt: Rettungshubschrauber Christoph 4 am Siloah-Klinikum Hannover. Foto: Weber

Grafik: Trennstrich

Friederikenstift Diakovere

Typ: Landeplatz ebenerdig
Stadtteil: Calenberger Neustadt
Frequentierung: Sehr gering

Nachdem zu Beginn des Jahres 2018 der Anflug des ebenerdigen Landeplatzes durch hohen Strauch- und Baumbewuchs problematisch geworden war, ist er nun komplett freigeschnitten worden. Mittelfristig soll der Hubschrauberlandeplatz am Friederikenstift durch einen Dachlandeplatz auf dem Erweiterungsbau ersetzt werden. Das Klinikum rechnet mit der Fertigstellung im Jahr 2020.

Bild: D-HDSF Christoph Niedersachsen Hannover
Christoph Niedersachsen am Friederikenstift Hannover (Februar 2019). Foto: Weber

Neben den in unmittelbarer Umgebung beheimateten Rettungshubschraubern (Christoph 4 und Christoph Niedersachsen) sind hier vereinzelt auch Rettungshubschrauber aus ferneren Gefilden zu Gast. Zuletzt beispielsweise der vom ADAC betriebene Christoph 19 aus Uelzen im Januar 2020.

Grafik: Trennstrich

Kinderkrankenhaus Auf der Bult

Typ: Landeplatz ebenerdig
Stadtteil: Südstadt-Bult
Frequentierung: Sehr gering

Vereinzelt landen auch am Kinderkrankenhaus (KKH) Auf der Bult Rettungshubschrauber, um die kleinsten Patienten zu dieser Kinder-Spezialklinik zu bringen. In den Jahren 2012 und 2013 wurde der Hubschrauberlandeplatz Auf der Bult zu Weihnachten durch privat-gewerbliche Hubschrauber genutzt, um den Weihnachtsmann einzufliegen. Die Flüge waren durch Spenden finanziert worden und brachten den Kindern eine kleine Freude.

Bild: Hubschrauber am KKH Auf der Bult
Rettungshubschrauber Christoph 4 startet am Kinderkrankenhaus auf der Bult. Foto: Weber

Grafik: Trennstrich

Sonstige Hubschrauber-Landeplätze in Hannover

An einigen weiteren Kliniken im Stadtgebiet gibt es ebenfalls einen Hubschrauberlandeplatz, darunter am KRH Klinikum Nordstadt und dem Vinzenzkrankenhaus in Kirchrode.


Hannover Messe (bis 2012)

Typ: Landeplatz ebenerdig
Stadtteil: Bemerode
Frequentierung: Gering (und dann auch nur zu größeren Messen)

Der Heliport Hannover Messe an der Stockholmer Allee war bis zu seinem Rückbau 2012 ein Hubschrauberlandeplatz für den Messeverkehr. Zumeist wurden Messegäste vom Flughafen dorthin geflogen, um Zeit zu sparen. Ein Heli-Shuttle war vom Flughafen Hannover zur Messe weniger als 10 Minuten unterwegs! Zum Vergleich: Mit dem Auto nimmt die Strecke etwa 30 Minuten in Anspruch, mit ÖPNV sogar mehr als eine Stunde. Zu den jeweiligen Eröffnungen der CeBit und Hannover Messe landeten immer auch mal Politiker (Kanzlerin, diverse Bundesminister) mit Hubschraubern der Flugbereitschaft oder Bundespolizei auf dem öffentlichen Gelände.

Bild: Heliport Hannover Messe
Privathubschrauber D-HFAX am Hannover Messe Heliport. Archivfoto: Weber

Möbel Höffner Altwarmbüchen

Typ: Dachlandeplatz
Stadtteil: Altwarmbüchen
Frequentierung: Sehr gering (gesetzlich beschränkt auf Flugbewegungen an maximal 15 Tagen pro Jahr)

Der Inhaber der Möbelkette Höffner hat Anfang 2017 einen Dachlandeplatz auf seinem Möbelhaus-Neubau in Altwarmbüchen einrichten und genehmigen lassen. Entgegen zahlreicher Bedenken von Anwohnern ist somit ein Hubschrauberbetrieb mit Maschinen bis zu sechs Tonnen Gesamtgewicht möglich – allerdings durch gesetzliche Beschränkungen nur an maximal 15 Tagen pro Jahr jeweils zwischen 7 und 20 Uhr.


Hinweis: Wenige Kilometer nordwestlich des Stadtzentrums liegt (in der Region Hannover) der Internationale Flughafen Hannover-Langenhagen. Dort ist unter anderem der Intensivtransporthubschrauber Christoph Niedersachsen sowie ein Großteil der Flotte der Polizeihubschrauberstaffel Niedersachsen (PhuStN) stationiert. Außerdem ist am Flughafen Hannover ein gewerbliches Hubschrauberunternehmen ansässig.

Grafik: Trennstrich

Hubschrauber-Sonderlandeplätze in benachbarten Landkreisen

Auch in der Region Hannover und darüber hinaus gibt es eine Vielzahl moderner Hubschrauberlandeplätze an Krankenhäusern, darunter an den Helios Kliniken Mittelweser in Nienburg. Weitere, vergleichsweise häufiger angeflogene Hubschrauberlandeplätze sind der am Klinikum Gehrden sowie am Sana-Klinikum in Hameln.

Hubschrauberlandeplatz Nienburg Helios-Kliniken Mittelweser

Zu einem der am häufigsten im Randbereich der Region Hannover angeflogenen Krankenhaus-Hubschrauberlandeplätze zählt der in Nienburg. Mit dem Neubau des Klinik-Gebäudes handelt es sich um einen vergleichsweise sehr modernen Dach-Landeplatz. Von den Helios-Kliniken Mittelweser werden dementsprechend desöfteren (auch nachts) kritische Patienten vom Intensivtransporthubschrauber Christoph Niedersachsen in Spezialkliniken verlegt.

Bild: Luftbild Krankenhaus Nienburg
Luftbild der Helios Kliniken Mittelweser mit gut erkennbarem Dach-Landeplatz für Hubschrauber. Foto: Weber
Bild: Hubschrauber am Krankenhaus Nienburg
Intensivverlegung: Christoph Niedersachsen auf Dach-Landeplatz der Mittelweserkliniken Nienburg. Archivfoto (2008): Weber

Hubschrauberlandeplatz Hameln Sana-Klinikum

Ein ebenfalls häufig frequentierter Spot ist der Hubschrauberlandeplatz in Hameln. Auch vom Sana-Klinikum Hameln werden Patienten vergleichsweise regelmäßig in geeignetere Kliniken ausgeflogen – etwa in die MHH Hannover.

Bild: Hubschrauber in Hameln
Start in der Nachmittagsdämmerung: Hubschrauber Christoph Niedersachsen am Sana-Klinikum Hameln. Archivfoto: Weber

Öffentliche Landeplätze anfliegen können Sie auch, wenn Sie privat einen Hubschrauber chartern!
Lesen Sie hier mehr zum Mitflug im Hubschrauber


Grafik: Trennstrich