Nachbau des Otto Lilienthal-Doppeldeckers erstmals abgehoben

Bild: Nachbau Otto Lilienthal Doppeldecker im Flug
DLR-Mitarbeiter Markus Raffel fliegt mit einem Nachbau des Lilienthal-Doppeldeckers. Foto: DLR CC BY-SA 3.0

Mittwoch 18. September 2019 – Monterey, Kalifornien (we). Auf den Spuren von Otto Lilienthal: 123 Jahre nach der Vorstellung seines Doppeldecker-Flugapparats ist es jetzt gelungen, einen originalgetreuen Nachbau in die Luft zu bringen. Ein Mitarbeiter des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat kürzlich im kalifornischen Monterey den Jungfernflug unternommen.

Obwohl Otto Lilienthal als ein bedeutender Luftfahrt-Pionier als erster Flieger der Menschheit gilt, stand ein Beweis der Flugfähigkeit seiner Konstruktionen immer aus. Bis jetzt. Der Flug an der amerikanischen Pazifikküste ist der erste dokumentierte Flug mit einem historisch korrekten Nachbau des ersten Doppeldeckers der Welt – und orientiert sich im wesentlichen an den damaligen Gegebenheiten.

Anzeige


Die Geschichte wiederholt

Vor 123 Jahren hatte Otto Lilienthal persönlich seinen Gleiter an einen amerikanischen Flugenthusiasten übergeben. In diesem Sommer übernahm DLR-Mitarbeiter Prof. Markus Raffel diese Rolle. Und: So wie damals konnte auch in diesem Sommer der zweite Pilot nach kurzer Anleitung ganz prima mit dem Doppeldecker fliegen. Dabei handelte es sich um den Stuntman und Hanglider-Fluglehrer Andrew Beem. »Mit 25 Jahren Flugerfahrung in Hängegleitern, übertrafen seine Flüge sofort alle Erwartungen«, heißt es in einer Mitteilung der DLR. Beem habe nach nur wenigen Flügen elegant starten, steuern und auf den Punkt genau landen können.

Bild: Historische Aufnahme
Otto Lilienthal im Sommer 1895 mit einem Eindecker am Fliegeberg Lichterfelde. Foto: Wikimedia.org CC0

Gute Flugeigenschaften

Auch dem 25 Kilogramm schwereren Markus Raffel gelangen mehrere erfolgreiche Testflüge. Sie dauerten zwischen 10 und 14 Sekunden dauerten und waren durch die Brandung auf eine Distanz von rund 100 Metern begrenzt. Pilot Raffel über die Flugeigenschaften des Otto Lilienthal Doppeldeckers: »Er war vom ersten Flug an sehr gut steuerbar und flog ausgesprochen gutmütig. Ein leichter Linksdrall, der während der ersten Flüge durch seitliche Gewichtsverlagerung ausgeglichen werden musste, konnte an den folgenden Tagen durch eine sorgfältigere Einstellung des Seitenleitwerks und der Streben des oberen Flügels abgestellt werden.«

Grafik: Trennstrich