Coronavirus: Luftfahrtmesse ILA 2020 Berlin abgesagt!

Mittwoch 18. März 2020 – Berlin (we). Erneuter Paukenschlag in der Luftfahrt-Szene: Soeben ist auch die für Mitte Mai geplante Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung ILA 2020 abgesagt worden! Grund wie so oft dieser Tage: Schutzmaßnahmen gegen die unkontrollierte Ausbreitung des Coronavirus.

Bereits vor einiger Zeit war die ebenfalls international bedeutende (aber vergleichsweise deutlich kompaktere) Messe Aero Friedrichshafen abgesagt worden. Der finanzielle Schaden für Aussteller dürfte durch den Ausfall der beiden wichtigen Luftfahrtmessen insgesamt enorm sein.

Aero Friedrichshafen abgesagt

AERO 2020: Die Aero Friedrichshafen ist eine internationale Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt. Ursprünglich hatten sich im Zeitraum 1. bis 4. April 2020 mehr als 600 Aussteller angekündigt. Es sollten alle Arten von Luftfahrzeugen und verschiedene technische Innovationen ausgestellt werden. Spannend für Messe-Gäste: Weil das Messegelände Friedrichshafen direkt an den Flughafen Friedrichshafen (Bodensee-Airport) angrenzt, ist die bequeme Anreise im eigenen Kleinflugzeug möglich und wird auch gern und häufig durchgeführt. Der neue Termin ist um mehr als ein Jahr nach hinten verschoben worden: Es ist der Zeitraum 14. bis 17. April 2021. Zuletzt konnte die Messe gut 35.000 Besucher verzeichnen.

ILA Berlin abgesagt

ILA 2020 Berlin: Die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung Berlin (ILA) ist eine der bedeutendsten Fachmessen für Luft- und Raumfahrt weltweit. Sie findet traditionell im Zweijahres-Rhythmus statt und war für den Zeitraum 13. bis 17. Mai 2020 geplant. Ein Ausweich-Termin für die Zeit nach der Corona-Krise ist noch nicht bekanntgegeben worden. Mehr als 1.000 Aussteller wollten kommen, im Vorfeld der Messe hatte der Veranstalter ein »Feuerwerk der Innovationen« angekündigt. Besonders beliebt und eines der Aushängeschilder der ILA: Actionreiche Flugshows mit allen Arten von Luftfahrzeugen. Auf der vergangenen ILA 2018 waren auf der Messe knapp 200.000 Besucher zu Gast gewesen.

Grafik: Trennstrich