Coronavirus: USA verfügt Einreisestopp für Europäer!

Donnerstag 12. März 2020 – Washington/Berlin (we). Das Coronavirus hält die Welt in Atem. Als Reaktion auf immer schneller zunehmende Infektionszahlen reagiert US-Präsident Donald Trump jetzt mit einem allumfassenden Einreiseverbot aus Europa!

Trump hatte am Mittwochabend um 21 Uhr Ortszeit (2 Uhr deutscher Zeit am Donnerstag) eine Ansprache an die Nation gehalten und darin den Einreisestopp angekündigt. In englischsprachigen Medien wird er wörtlich zitiert: »To keep new cases from entering our shores, we will be suspending all travel from Europe to the United States for the next 30 days.«

Einreisestopp für Europäer

Übersetzt heißt das: Alle Flüge aus Europa mit Ziel USA werden dort nicht landen dürfen. Und das für die kommenden 30 Tage! Eine beispiellose Reise-Einschränkung in der Geschichte.

Interessant: Wie aus der offiziellen Bekanntmachung des Weißen Hauses hervorgeht, betrifft dies nicht nur Passagiere von Flügen, die direkt aus Europa in die USA fliegen sollten, sondern auch Menschen, die sich in den vergangenen 14 Tagen im Schengen-Raum aufgehalten haben (Proclamation, Section 1). Ein Flug von Europa in ein Nicht-EU-Land, um dann von dort aus in die USA einzureisen, ist dementsprechend ebenfalls verboten.

Ausnahmeregelung ist strikt

Zwar gibt es auch Ausnahmen (Proclamation, Section 2), die weiterhin USA-Reisen erlauben – um darunter zu fallen, müsste allerdings beispielsweise entweder ein ständiger Wohnsitz in Amerika oder eine Beziehung zu Familienmitgliedern vorhanden sein. Ebenfalls von dem Verbot ausgenommen sind Europäer, die nachweislich wissenschaftlich daran arbeiten, das Coronavirus in den USA einzudämmen.

Coronavirus legt die Welt lahm

Während anfangs die Fallzahlen des Coronavirus (bzw. Covid-19, SARS-CoV-2 oder Wuhan-Virus) anfänglich wenig ernstgenommen worden waren, werden die Auswirkungen auf die Weltbevölkerung immer größer und einschneidender. Über die Auswirkungen des Coronavirus‘ auf die Luftfahrt wird es in den kommenden Tagen einen etwas umfangreicheren Artikel geben.

Grafik: Trennstrich