Deutschland startet ins zweite Corona-Jahr – Was bedeutet das für die Luftfahrt?

Bild: Flughafen Hannover nachts
Jahreswechsel am Flughafen Hannover. Symbolfoto: Weber

Freitag 1. Januar 2021 – Hannover (we). Deutschland ist im zweiten Corona-Jahr angekommen. Der Januar ist seit jeher der Monat der Zahlen und Statistiken – und wird in Kürze die Folgen der Corona-Krise nochmals deutlich sichtbar machen. Ein Rückblick für die Bewertung der Zukunft. Möglicherweise kann es 2021 nur besser werden?

Wenn demnächst – traditionell Ende Januar – die Fluggastzahlen veröffentlicht werden, dürften sie allerorten so niedrig sein wie kaum jemals zuvor. Hoch sind wahrscheinlich nur die Zahlen auf der Soll-Seite in den Bilanzen der Flughafengesellschaften. Die Geschäftsberichte werden allerdings meist Ende des zweiten, Anfang des dritten Quartals des Folgejahres veröffentlicht.

Heftiger Einbruch bei den Fluggastzahlen 2020

Doch schon jetzt ist klar: Die Fluggastzahlen 2020 in Deutschland waren extrem niedrig. Bezogen auf das gesamte Corona-Jahr 2020 werden sie in Kürze die »frischesten« Indikatoren für die wirtschaftliche Entwicklung der Luftfahrt sein.

Sobald konkrete Zahlen vorliegen, werden wir sie auf air2air.de in chronologischer Abfolge ihres Einlaufens veröffentlichen. Besonderes Augenmerk liegt dabei wie gewohnt auf den Flughäfen Hannover, Bremen und Paderborn-Lippstadt.

Einsatzzahlen von Rettungshubschraubern stabil

Während innerhalb der regulären Reiseflüge Flaute herrschte, zeichnet sich ab, dass die Einsatzzahlen der Rettungshubschrauber-Einsätze in Deutschland auch 2020 auf dem gleichen Niveau geblieben ist. Zumindest die Zahlen für Christoph Niedersachsen und Christoph 4 aus Hannover dürften sich sehr nahe an denen des Vorjahres bewegen.

Insgesamt sind wegen der Coronavirus-Krise und der damit zusammenhängenden Patiententransporte sogar drei weitere »Corona-Hubschrauber« in Dienst gestellt worden – zuletzt der Christoph 114 mit Standort Bautzen. Auch über diese Einsatzzahlen werden wir auf air2air.de sobald wie möglich informieren.

Der 1. Januar an den Flughäfen der Region

Ein Ausblick auf die ersten Tage im neuen Jahr: Am Flughafen Hannover (HAJ) stehen für den heutigen 1. Januar insgesamt fünf Abflüge auf dem Plan. Einmal KLM frühmorgens nach Amsterdam, dreimal Tuifly nach Gran Canaria und Fuerteventura und einmal Lufthansa abends nach München. Für den 2. Januar sind immerhin acht reguläre Abflüge ab Hannover geplant.

Der Tagesflugplan für den Flughafen Bremen (BRE) sieht sehr viel dünner aus: Am 1. Januar geht es nur einmal abends mit Lufthansa nach München. Am Paderborn-Lippstadt Airport (PAD) bleibt es heute offenbar komplett ruhig was reguläre Passagierflüge angeht.

Lockdown am 11. Januar vorüber?

Bislang gilt der zweite Lockdown bis zum 10. Januar, doch die Politik macht schon jetzt wenig Hoffnung auf baldige Aufhebung. Im Gegenteil: Erstaunlich ehrlich wird kommuniziert, dass eine Verlängerung (Stand heute) unausweichlich ist. Während kurz nach Beginn des ersten Lockdowns nahezu alle Airlines sehr zeitnah ihre Flüge eingestellt hatten, bleiben sie nun jedoch aktiv.