Deutschland verbietet Passagierflüge aus Großbritannien

Bild: Airbus A319 G-EUOB
Reguläre Flüge der British Airways dürfen ab morgen nicht mehr in Hannover landen. Symbolfoto: Weber

Sonntag 20. Dezember 2020 – Berlin / Hannover (we). Das Bundesverkehrsministerium verbietet bis Jahresende sämtliche regulären Passagierflüge aus Großbritannien und Nordirland nach Deutschland. Grund ist eine offenbar besonders aggressive Mutation des Coronavirus, VUI202012/01, die derzeit in Großbritannien um sich greift.

Am Abend ist eine Allgemeinverfügung in Kraft getreten, in der es heißt: »Flüge aus dem Vereinigten Königreich von Großbritannien und Nordirland in die Bundesrepublik Deutschland werden untersagt«. Es gibt jedoch auch einige Ausnahmen.

Ausnahmen: Frachtflüge und Crew-Rückführungen

Ausnahmen, die ausdrücklich erlaubt bleiben, sind der Allgemeinverfügung zufolge »Reine Post- oder Fracht- oder Leerflüge […] Flüge mit medizinischem Personal im Interesse der öffentlichen Gesundheit« und Flüge, um Crews oder Flugzeuge zurückzuholen, die in Deutschland stationiert sind. Die Allgemeinverfügung tritt am Montag um 0 Uhr in Kraft und gilt zunächst bis Jahresende, 31. Dezember 24 Uhr.

Für Reisende am Flughafen Hannover bedeutet das: Die jüngst erst wieder aufgenommenen Flüge von British Airways von Hannover nach London-Heathrow v. v. werden nun bis auf weiteres erneut nicht stattfinden können. Das Flugverbot wird begründet mit dem »Schutze der Bevölkerung in der Bundesrepublik Deutschland«. Unterzeichnet ist die Verfügung von Johann Friedrich Colsman, Leiter der Abteilung Luftfahrt im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur.