Flybe pleite – Flugbetrieb eingestellt!

Bild: Flybe-Flugzeug
Flybe war bis März 2020 in Europa vor allem auf Kurzstrecken unterwegs. Archivfoto: Weber

Donnerstag 5. März 2020 – Exeter/Düsseldorf (we). Wieder verschwindet eine Airline in der Insolvenz: Die britische Regionalfluggesellschaft Flybe ist pleite! Der letzte Flug fand in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag kurz vor Mitternacht statt. Jetzt bleiben die farbenfrohen Flugzeuge erstmal am Boden.

Interessant: Bereits vor einiger Zeit waren Pläne über einen Verkauf der Airline an ein Konsortium aus mehreren Unternehmen – darunter Virgin Atlantic – bekanntgeworden. Die Marke »Flybe« hätte ohnehin zugunsten von »Virgin« verschwinden sollen, allerdings kam nun offensichtlich alles anders. Die Situation ist undurchsichtig, einen konkreten Grund für die kurzfristige Insolvenz nennt Flybe nicht. Fakt ist: Noch im Januar hatte die britische Regierung die Beteiligung für ein Rettungspaket für Flybe zugesagt. Jetzt spekulieren Medien darüber, dass die Coronavirus-Krise der Fluggesellschaft den Rest gegeben haben könnte.

Flybe war an fünf Flughäfen in Deutschland aktiv

Die Airline Flybe mit Sitz im britischen Exeter hatte zuletzt zehn Basen in Großbritannien und eine Flottenstärke von 64 Flugzeugen. Betrieben wurden meist Kurzstrecken von England ins übrige Europa. In Deutschland war der Flughafen Düsseldorf das einzige Flybe-Drehkreuz außerhalb des Vereinigten Königreichs gewesen. Speziell von der Flybe-Pleite betroffen sind nun Passagiere, die entweder von dort aus (Flughafen Düsseldorf) oder ab Hannover, München, Stuttgart oder Berlin nach England oder in die Gegenrichtung fliegen wollten.

Grafik: Trennstrich