JA beim Bürgerentscheid: 82 % der Stimmen FÜR den Flugplatz Lüneburg

Bild: Flugplatz Lüneburg
Der Flugplatz Lüneburg hat die für den Weiterbetrieb benötigten Ja-Stimmen bekommen. Symbolfoto: Weber

Sonntag 14. Juni 2020 – Lüneburg (we). Es ist entschieden! Die Bürger der Stadt Lüneburg haben sich mit einer überwältigenden Mehrheit für den Erhalt des Flugplatzes ausgesprochen. Satte 82,25 Prozent der Stimmen entfallen nach vorläufigem Endergebnis auf »Ja«.

Das bedeutet: Das Areal an der Zeppelinstraße bleibt nun mindestens für die kommenden 15 Jahre als Flugplatz erhalten und der Luftsportverein Lüneburg e. V. (LVL) kann es weiterhin für Starts und Landungen nutzen. Eine Umwandlung in ein Gewerbegebiet mit entsprechender Bebauung ist damit für die nächsten Jahre ein für allemal vom Tisch.

Anzeige


Klares Ergebnis beim Bürgerentscheid

Dass das Ergebnis so deutlich für den Erhalt des Flugplatzes Lüneburg ausgefallen ist, war unter den bekannten Vorzeichen nicht unbedingt vorherzusehen. Auf parteipolitischer Ebene hatte insbesondere die Grünen-Fraktion im Stadtrat Stimmung gegen den Flugplatz gemacht. Auch die SPD, der der seit 1991 in Lüneburg amtierende Oberbürgermeister Ulrich Mädge angehört, hatte sich entschieden gegen eine Verlängerung des Pachtvertrags ausgesprochen.

Demgegenüber standen allein bereits mehr als 11.000 Unterschriften, die der LVL gesammelt hatte, um genau diesen Bürgerentscheid zu erwirken. Die Frage war nur, ob diese 11.000 Menschen es heute auch tatsächlich bis an die Wahlurne schaffen, um ihre »Ja«-Stimme abzugeben. Insgesamt hatten knapp zwei Drittel der Wahlberechtigten ihre Stimme ungenutzt verfallen lassen (Wahlbeteiligung: 35,68 Prozent).


air2air.de hatte den Wahlsonntag im Live-Ticker begleitet und minutengenau über die Entwicklungen berichtet. Hier können Sie den Live-Ticker zum Bürgerentscheid nachlesen.