Kabinett entscheidet: Flughäfen in Baden-Württemberg bleiben doch geöffnet

Bild: Landtag Baden Württemberg
Die Politiker aus dem Landtag Baden-Württemberg lassen den Flughafen Stuttgart geöffnet – und auch alle anderen Flughäfen des Landes. Fotos: Weber

Dienstag 17. März 2020 – Stuttgart (we). Nachdem kürzlich die Deutsche Presseagentur (dpa) über die Schließung der Flughäfen in Baden-Württemberg wegen des Coronavirus spekuliert hatte, ist nun klar: Es läuft im »Ländle« genau so wie in den übrigen Bundesländern auch. Bestimmte Geschäfte müssen vorerst schließen, aber Bahnhöfe und Flughäfen bleiben geöffnet.

Einzige Einschränkung, die jedoch auf höherer als auf Landesebene entschieden worden ist: Es werden keine Passagierflugzeuge mehr mit Passagieren zu den Urlaubszielen starten, sondern wenn überhaupt nur noch als Leerflüge (sogenannte Ferry Flights), um die festsitzenden Urlauber nach Deutschland zurückzuholen. Einige wenige innerdeutsche Flüge sind noch nicht wegen Corona gestrichen und finden planmäßig statt.

Anzeige


Privatpiloten nutzen Corona als Chance

Spannend: Während der Urlaubsflugverkehr bereits annähernd zum Erliegen gekommen ist und der Großteil der Abflüge gestrichen wurden, schlägt die Stunde der Privatpiloten. Des einen Leid, des anderen Freud‘ gewissermaßen. In den vergangenen Tagen sind auffallend viele Flugbewegungen von Kleinflugzeugen insbesondere an den größeren deutschen Flughäfen zu beobachten. Kein Wunder: Die Frequentierung ist auf ein nie dagewesenes Minimum reduziert worden – Anflugbereiche und Landebahnen sind somit häufiger frei als sonst. Beste Trainingsvoraussetzungen für Privatpiloten und zum effektiven »Stunden-Sammeln«.

Grafik: Trennstrich