Maritim-Hotel am Flughafen Hannover: Soldaten warten auf ihren Einsatz

Bild: Maritim-Hotel
Im Maritim-Hotel am Flughafen Hannover sind derzeit Bundeswehr-Soldaten einquartiert. Archivfoto: Weber

Montag 4. Mai 2020 – Hannover (we). Wer in den vergangenen Tagen den Flughafen Hannover besucht hat, mag sich über abgestellte Militärflugzeuge und zahlreiche Soldaten im Umfeld des Maritim-Hotels gewundert haben. Was es damit auf sich hat? air2air.de hat bei der Streitkräftebasis in Bonn nachgefragt.

Im Hotel warten demnach Soldaten verschiedener Einheiten auf ihren nächsten Auslands-Einsatz – offenbar in einer Art vorsorglichen Corona-Quarantäne. Bevor sie mit dem Flugzeug in die Einsatzgebiete starten können, steht nach Angaben eines Sprechers die »Zusammenziehung der gesunden Soldatinnen und Soldaten 14 Tage vor Abflug in einem Hotel« auf dem Plan. Der Schutz des Personals innerhalb der Bundeswehr und auch der multinationalen Partner habe höchste Priorität. Die Maßnahme sei eine von vielen, um das hohe Schutzziel in Zeiten der weltweiten SARS-CoV-2-Verbreitung zu gewährleisten, heißt es.

Personaltausch unter Corona-Bedingungen

Hintergrund ist ein Personalwechsel an den verschiedenen Bundeswehr-Stützpunkten im Ausland. Soldaten, die eine gewisse Zeit vor Ort waren, kehren zurück und andere rücken aus Deutschland wieder nach. Sie sind nicht nur am Flughafen Hannover untergebracht, sondern auch am Standort Wunstorf. Dort beheimatet der Fliegerhorst Wunstorf die A400M-Flugzeuge, mit denen die Soldaten transportiert werden. »Zusätzlich werden an den beiden Flughäfen Einsatzrückkehrer aufgenommen, um sie noch einmal über ihre 14-tägige häusliche Absonderung zu informieren«, so der Sprecher der Streitkräftebasis. Dass Gäste des Flughafens auf Soldaten treffen, die um den Flughafen-Teich joggen, ist also nicht ungewöhnlich.

Dem Hotel, das über 527 Zimmer verfügt, kommt die Situation und die Einquartierung der Soldaten insofern zugute, als dass in den vergangenen Wochen und noch mindestens bis zum 6. Mai »keine Gäste mit touristischem Reiseanlass/Freizeitreisende« beherbergt werden dürfen. Die zivile Auslastung ist damit praktisch gleich null. Auf behördliche Anordnung sind außerdem Restaurants, Bars, Schwimmbad, Sauna und der Fitnessbereich im Hotel geschlossen. Auch in anderen deutschen Städten, beispielsweise in Bonn-Bad Godesberg, waren bereits Soldaten in Maritim-Hotels untergebracht. Insgesamt vier Hotels unterschiedlicher Betreiber sollen von der Bundeswehr genutzt werden – neben dem Maritim-Hotel auch ein weiteres am Flughafen Hannover.

Flughafen Hannover: Militär-Flugzeuge an Wochenenden

Dass an Wochenenden Militär-Transportflugzeuge vom Typ Airbus A400M am Flughafen Hannover abgestellt sind, ist unterdessen grundsätzlich unabhängig von der derzeitigen Hotel-Unterbringung. Grund dafür seien schlicht die »allgemeinen Öffnungszeiten« am Fliegerhorst Wunstorf. Weil der Fliegerhorst nicht aktiv ist, muss entsprechend auf den Flughafen Hannover ausgewichen werden, wenn an Wochenenden Flüge von oder zu den Auslands-Standorten stattfinden. »An den Wochentagen erfolgen die Flüge in die Einsatzgebiete routinemäßig vom Flughafen Wunstorf.«