Niedersachsen will Waldbrände durch private Hubschrauber löschen lassen

Bild: Grafik Ministerium und Hubschrauber
Der Innenminister kann sich vorstellen, private Hubschrauber zum Löschen von Waldbränden herbeizuziehen. Fotos: Weber

Freitag 24. April 2020 – Hannover (we). Das Niedersächsische Innenministerium hat heute einen Aktionsplan zur Waldbrandbekämpfung vorgelegt. Das Papier sieht für den Ernstfall unter anderem das Löschen der Brände mit nicht bundes- oder landeseigenen Hubschraubern vor. Es werde »derzeit ein Vertrag zur zuverlässigen Bereitstellung von privaten Hubschrauberkapazitäten ausgeschrieben«, heißt es.

Im Rahmen einer verbesserten Brandbekämpfung aus der Luft ist demnach erstmals die Ausrüstung eines Hubschraubers der Landespolizei (Polizeihubschrauberstaffel Niedersachsen) mit einem Lasthaken und Außenlastbehälter beauftragt. Weil die Hubschrauber von Landespolizei, Bundespolizei und Bundeswehr aber offenbar noch immer nicht ausreichen, will das Innenministerium nun auch private Hubschrauber-Unternehmen ins Boot holen.

Anzeige


Expertenkommission setzt Schwerpunkt auf Luftfahrt

Der Aktionsplan Waldbrand geht aus Erkenntnissen einer Expertenkommission hervor, die in den beiden vergangenen Jahren »Ansätze und Maßnahmen zur organisatorischen und präventiven Brandbekämpfung entwickelt« haben. Ihr gehören Feuerwehrleute und Vertreter der Wald- und Forstwirtschaft an.

Verständigt haben sich offenbar alle darauf, dass die Luftfahrt ein wichtiges Instrument zur Flächen- und Waldbranderkennung und eben auch zur Brandbekämpfung sein könnte. »Für eine frühe Entdeckung von Bränden werden sowohl die Landes- und Bundespolizeihubschrauber als auch der Feuerwehr-Flugdienst intensiver eingesetzt«, heißt es in einer Mitteilung des Ministeriums.

Beobachtungsflüge über Südniedersachsen

Speziell über Südniedersachsen gibt es offenbar spezielle Kontroll-Flugrouten, die durch Hubschrauber von Bundespolizei und Landespolizei sowie durch den Feuerwehrflugdienst abgeflogen werden sollen. Damit sind jetzt auch Teile des dortigen Berglands abgedeckt – ebenso wie der Harz. Was ihn angeht, habe sich das Ministerium mit dem Land Sachsen-Anhalt verständigt, so Innenminister Boris Pistorius (SPD). »Brände halten sich nicht an Landesgrenzen.«

Weitere Maßnahmen aus dem Aktionsplan ohne Luftfahrt-Bezug: Erweiterte digitale Waldbrand-Einsatzkarten, der Zugang von Waldbrandbeauftragten zum Behörden-Funk (BOS-Digitalfunk) sowie langfristig die Beschaffung von Abrollbehältern und geländegängigen Tanklöschfahrzeugen.