Privatjet mieten: Kosten sparen mit Empty Legs

Bild: Cessna Citation Mustang OE-FFB
Sie können besonders günstig im Privatjet reisen, wenn Sie einen Leerflug buchen. Foto: Weber

Sie wollen einmal wie ein VIP durch die Welt jetten? Wenn Sie einen Privatjet mieten wollen, können Sie durch einen Leerflug (Empty Leg) teils erheblich Kosten sparen!

Wie das geht und was es mit einem »Empty Leg«, »Leerflug«, »Ferry Flight« oder »Positionierungsflug« auf sich hat, lesen Sie jetzt bei air2air.de!

Anzeige



Was sind Empty Legs?

Empty Legs sind Flüge, die völlig ohne Passagiere durchgeführt werden. Das Prinzip von Leerflügen ist kurz erklärt. Stellen Sie sich einfach einen Taxifahrer vor, der Sie für 50 Euro aus der Großstadt in Ihren 20 Kilometer entfernten Wohnort fährt. Nachdem er seinen Fahrgast abgeliefert hat, fährt er in der Regel leer zurück zu seinem Bezirk. Neue Fahrten außerhalb seines Zugehörigkeitsbereichs darf er nicht annehmen, sodass er zwingend ohne neuen Fahrgast zurück Richtung Heimat fahren muss.

Ganz ähnlich ist es mit Privatjet-Flügen. Wenn die Fluggäste abgeliefert wurden, muss die Maschine zurück zur Basis. Anders als Taxifahrer dürfen private Airlines aber auch auf Leerflügen Passagiere aus einem fremden Bereich mitnehmen und dafür Geld verlangen. Es gibt Fluggesellschaften, die diese Leerflüge offiziell anbieten, um ihrerseits Kosten zu senken. Logisch: Wer für den Rückflug noch wenigstens einen Teil der Gesamtkosten zurückholen kann, arbeitet wirtschaftlich.

Fluggäste wiederum profitieren von Preisen, die oft sehr deutlich unter den regulären Kosten für die jeweilige Strecke liegen. Ähnlich wie bei Mitflugzentralen entsteht auch hier wieder eine Win-Win-Situation.

Preise für Leerflüge

Anbieter sprechen von einer Ersparnis bis zu 75 Prozent des Normalpreises für einen Privatjet-Flug. Meist liegen die tatsächlichen Einsparmöglichkeiten ziemlich deutlich darunter, aber ein wenig sparen können Sie in jedem Fall. Anhand von Stichproben ergibt sich eine realistische Ersparnis zwischen 10 und 20 Prozent.

Anzeige


Bild: Interieur eines Learjet 75
Sitze im Privatjet sind günstiger, wenn es sich um einen Leerflug handelt. Foto: Weber

Preisvergleich und Ersparnis

»Lunajets« beispielsweise fliegt Sie und bis zu acht weitere Mitflieger für 15.710 Euro in einer Bombardier Challenger 300 von Berlin-Schönefeld nach Ibiza. Bei einer Flugdauer von zweieinhalb Stunden und einem üblichen Preis der Challenger von 7.000 Euro pro Stunde müssten Sie regulär 17.500 Euro zahlen. Sie sparen also 1.790 Euro oder gut 10 Prozent.

Das deutsche Unternehmen »Jet Plus« bietet einen Flug in einer Cessna Citation CJ2 von Southampton (England) nach Sitten (Schweiz) für 4.050 Euro an. Bei einer Flugdauer von  rund 90 Minuten und einem regulären Preis der CJ2 von 3.100 Euro pro Stunde wären eigentlich 4.650 Euro für diese Route Euro fällig. Ihre Ersparnis hier: 500 Euro oder 13 Prozent.

Weitere Beispiele für günstige Leerflüge:

Flugzeug Route Preis Anbieter
Embraer Phenom 300 Köln/Bonn–Salzburg 3.999 € Call a Jet
Cessna Citation CJ2 Southampton–Sitten (Schweiz) 4.050 € Jet Plus
Cessna Citation CJ2 Bremen–Stockholm 6.000 € Call a Jet
Cessna Citation CJ3 Wien–Ostrava (Tschechien) 1.800 € Call a Jet
Cessna Citation XLS/XLS+ Hamburg–Sitten (Schweiz) 7.400 € Lunajets
Bombardier Challenger 300 Berlin-Schönefeld–Ibiza 15.710 € Lunajets
Dassault Falcon 7X Oberpfaffenhofen–Plaisance (Mauritius) 82.110 € Lunajets
Dassault Falcon 7X Frankfurt–Bangkok 104.670 € IQJETS

(abgerufen vom jeweiligen Anbieter: Januar 2019)

Empty Legs im Hubschrauber

Übrigens: Auch Luftfahrtunternehmen, die ihren Verkehr mit Hubschraubern abwickeln, bieten manchmal Leerflüge zu günstigen Konditionen an. Die Kosten richten sich dabei nach der Flugdauer. Stellt man die aufgerufenen Preise für einen 30-minütigen Hubschrauberflug als Empy Leg und für den normalen Flug (Vollcharter) gegenüber, ergibt sich eine durchaus beachtenswerte Ersparnis.

Hubschrauber Kosten regulär Kosten Leerflug Ersparnis
Robinson R44 480 € 150 € 330 €
Eurocopter EC-120 680 € 150 € 530 €

(Stand: April 2019)

Je länger die Flugzeit, desto mehr Kosten können gespart werden. Für einen dreistündigen »Ferryflug durch die Bundesrepublik« werden von einem Anbieter aktuell 399 Euro aufgerufen.

Unser Fazit zu Empty Legs

Fakt ist: Wenn Sie einen Leerflug buchen, können Sie beim Fliegen im Privatjet Geld sparen. In unserer stichprobenartigen Recherche konnte aber kein Anbieter mehr als 20 Prozent unter dem Normalpreis für einen Jetflug kommen. Statt der »bis zu 75 Prozent Ersparnis« liegt das Mittel im Vergleich bei 15 Prozent – was wiederum bei einem Charterpreis von mehreren tausend Euro pro Stunde durchaus ins Gewicht fallen kann.

Sinnvoll ist die Nutzung von Leerflügen nur dann, wenn Sie:

  • nicht zu einem bestimmten Termin oder Zeitpunkt fliegen müssen und ebenso
  • flexibel in der Wahl von Start- und Zielflughafen sind.

Wollen Sie beispielsweise von Hannover nach Saarbrücken fliegen, müssten Sie sich eventuell auf die Alternative Hannover–Karlsruhe oder Bremen–Saarbrücken einlassen. Sie sind eben immer davon abhängig, wie die Fluggesellschaft ihre Leerflüge geplant hat.

Tipp: Suchen Sie einfach mal selbst im Internet nach dem Stichwort »Leerflüge«!

Mehr Informationen, Tipps und Tricks zum Mitflug im Privatjet lesen Sie auf unserer Ratgeber-Seite.