Raubüberfall auf Flugzeug: Täter erbeuten mehrere Millionen Euro

Bild: Airbus A319 OE-LDE
Eine solche Austrian-Airlines-Maschine ist in Albanien ausgeraubt worden. Symbolfoto: Weber

Mittwoch 10. April 2019 – Tirana, Albanien (we). Spektakulärer Überfall in Tirana. In der albanischen Hauptstadt haben schwer bewaffnete Räuber ein Passagierflugzeug der österreichischen Austrian Airlines ausgeraubt. Ihre Beute nach ersten Erkenntnissen: Geldsäcke mit mehreren Millionen Euro darin.

Betroffen war übereinstimmenden Medienberichten zufolge Flug OS848 der Austrian Airlines (AUA). Das Flugzeug war aus Wien gekommen, als am Schluss des Turnarounds während des Boardings plötzlich drei Männer in Kampfanzügen auf die Maschine zustürmten. In einer offenbar gezielten Aktion zwangen sie die Bodencrew sich hinzulegen und raubten anschließend mehrere Geldsäcke aus dem Frachtraum. Während der anschließenden Flucht soll ein Täter von der Polizei erschossen worden sein. Nachdem es inzwischen geheißen hatte, die anderen Beteiligten konnten noch am Abend festgenommen werden, steht nunmehr fest: Sie sind doch mit der Beute verschwunden.

Anzeige


Austrian stoppt Werttransporte

Eine Sprecherin der Airline betonte, während des Überfalls seien weder Passagiere noch Flugzeug-Crew in ernsthafter Gefahr gewesen. Gleichzeitig kündigte das Unternehmen aber auch an, bis auf weiteres keine Werttransporte mehr aus Albanien zu übernehmen. Von dort versenden offenbar häufiger Banken Geld ins Ausland, unter anderem nach Österreich. Die Täter dürften sich mit dieser Tatsache und den Abläufen des Werttransports ausgekannt haben. Das Flugzeug startete schließlich mit rund drei Stunden Verspätung wieder Richtung Wien.